Hannover 96 unterstützt Ökumenische Essensausgabe

Michael Ratajczak und Philipp Ochs teilen Essen aus (Foto: Diakonie Hannover)

In der vergangenen Woche haben Spieler und Geschäftsführung von Hannover 96 die Ökumenische Essensausgabe in der Reformierten Gemeinde Hannover unterstützt. Die beiden Spieler Michael Ratajczak und Philipp Ochs sowie Geschäftsführer Martin Kind teilten am Montag und am Donnerstag an Bedürftige Mittagessen aus.

Mit seinem Förderkreis 96plus fördert Hannover 96 gemeinnützige Projekte, Organisationen, Aktionen und gute Taten in der Region Hannover. Der Geschäftsführer des 96plus-Hauptpartners Clarion, Christian Rosenkranz, beteiligte sich auch an der Essenausgabe und übergab mit Martin Kind zusammen einen Scheck über 3000 Euro.

Wie bereits in den Jahren zuvor hatte der Fußball-Zweitligist 2019 auf das Versenden von Weihnachtsgrüßen in Papierform verzichtet. Der damit gesparte Betrag wurde stattdessen an die Ökumenische Essenausgabe gespendet,

Die Essensausgabe findet in diesem Jahr erstmals in den Räumlichkeiten der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Hannover an der Lavessallee statt, die dafür den Gemeindesaal und das Foyer zur Verfügung stellt. Für Martin Kind ein besonderer Ort: „Ich bin hier konfirmiert worden“, sagte er.

Mit den 3000 Euro von 96 kann die Ökumenische Essenausgabe das Essen für etwa eine Woche finanzieren. Bis zu 200 Essen werden täglich ausgegeben, an Spitzentagen bis zu 300. Das Angebot ist 1988 auf Initiative der evangelischen, katholischen und reformierten Innenstadtgemeinden ins Leben gerufen worden und wird von diesen auch finanziell unterstützt. Träger ist das lokale Diakonische Werk Hannover.

11. Februar 2020
Ulf Preuß

 

Martin Kind, Christian Rosenkranz, Rainer Müller-Brandes und Norbert Herschel (von links).

Zurück